Archiv der Kategorie: Partnerstädte

30 Jahre Partnerschaft mit Argelès-sur-Mer

Vom 30.5. bis 3.6. besuchte eine Delegation der Stadt Hürth und des Partnerschaftsvereins Argelès-sur-Mer. Dies ist eine kleine Stadt in Südfrankreich nahe der spanischen Grenze mit Blick auf die Pyrenäen und einem breiten Sandstrand. Argelès hat zwar nur ungefähr 10.000 Einwohner, jedoch schwillt die Stadt in den Sommermonaten um ein Vielfaches an, da sie ein beliebter Touristenort ist.

Wir kamen mit einer Delegation aus Politik, Verwaltung und Partnerschaftsverein, um das 30jährige Jubiläum der Partnerschaft zu feiern. Leider hatte unser Flug Verspätung, so dass wir nach der Landung in Barcelona und dem zweistündigen Transfer durch den Partnerschaftsverein von Argelès erst mitten in der Nacht im Hotel waren.

Wir laufen ein in den Hafen von Collioure

Am nächsten Morgen wurden wir mit den Schönheiten der Landschaft vertraut gemacht; ein Besuch des Nachbarortes Collioure, der zwar ein Fischerdorf ist, den aber Maler besonders wegen der Lichtverhältnisse lieben (am bekanntesten sind Derain, Braque, Matisse, Picasso als Vertreter des Fauvismus). Aber wir besichtigten nicht nur Collioure, wir fuhren auch über die Grenze nach Spanien und genossen die Landschaft im Schatten der Pyrenäen.

Aber am beeindruckendsten ist die Gastfreundschaft der Menschen in Argelès; wir wurden drei Tage lang verwöhnt mit katalanischen Spezialitäten, es gab eine reiche Auswahl an selbstgemachtem Essen, die uns mit liebevoll vorbereiteten Büffets präsentiert wurde.

Höhepunkte waren die offizielle Feier des Jubiläums mit Austausch von Geschenken sowie das Konzert des Argelès-Chores,der katalanische Lieder präsentierte und der auch ein wunderbares Essen vorbereitet hatte. Die Verständigung an den Tischen klappte immer besser mit Französisch, Englisch und Deutsch, wo bei sehr netten Gesprächen die Partnerschaft gefestigt wurde.

Wir danken dem Partnerschaftsverein von Argelès für seine großartige Gastfreundschaft, wir hoffen, dass die Partnerschaft noch mindestens weitere 30 Jahre besteht und freuen uns auf den Gegenbesuch im November.

Ulrike Bouman geb. Clasen – Gedenken an eine großartige Frau

Ulrike Bouman
Ulrike Bouman am Tage der Ordensverleihung.29.4.2011

Ulrike Bouman, geb. Clasen, die sich um die Städtepartnerschaft zwischen Hürth und Spijkenisse verdient gemacht hatte, wurde am 16.4.16 in einer Feierstunde geehrt. Jaap Bouman, ihr verwitweter Ehemann, war mit einer Delegation aus Freunden und Verwandten auf Spijkenisse angereist, um an der Baumpflanzung teilzunehmen, die ein Symbol für die Partnerschaft der beiden Städte und die Ehrung für Frau Bouman darstellt.

Wir freuen uns über diese Gedenkveranstaltung, besonders weil wir Ulrike schon länger kannten und auch an der Verleihung des Oranje-Ordens  am 29. April 2011 teilnehmen durften. 

Die Ideen und die Tatkraft von Ulrike Bouman werden uns Vorbild sein, die Partnerschaft mit Spijkenisse fortzusetzen.

Und das schreibt der Stadtanzeiger über Ulrike Bouman

Skawina, Partnerstadt von Hürth, 650 Jahre alt

Hürther Musikschüler begeistern Partnerstädte

Skawina, Partnerstadt von Hürth, ist in diesem Jahr 650 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund hat Skawina zu den „Skawina Days“ alle ihre Partnerstädte eingeladen. Neben einem umfangreichen Programm mit politischen Vorträgen und Diskussionen z.B. zum Thema „Arbeitslosigkeit“, „Wahlrecht“ und „Europawahl“ konnten die Delegationen die herzliche Gastfreundschaft in Skawina erfahren.

Vortrag_blog

Ich bin kurzfristig für einen anderen Deutschen eingesprungen und stelle das deutsche Wahlsystem vor.

Ein Höhepunkt war die Eröffnung der Allee der Freundschaft. Weil Hürth am längsten mit Skawina freundschaftlich verbunden ist, durfte Bürgermeister Walther Boecker den ersten Baum der Freundschaft pflanzen. Dann folgten  die Bürgermeister von Turcianske Teplice (Slowakien), Thetford (England), Rostoky (Tschechien) , Civitanova Marche (Italien)und Peremyslany(Ukraine).

Eine Bilderserie zu diesem Ereignis finden Sie  auf

dieser Seite  weiter unten.

Ein weiterer Höhepunkt war eine Feierstunde im Sokol Palast mit Ehrungen für viele, die in den vergangenen Jahren die Städtefreundschaft mit Leben erfüllt hatten.

Torte_blog

Zur Pause schnitten die Bürgermeister der Partnerstädte gemeinsam die Geburtstagstorte an.

Da Skawina seit kurzem eine Musikschule hat, haben einige andere Partnerstädte auch Schüler ihrer Musikschulen mitgebracht, um die Feierstunde zu gestalten.

Kinder der Josef-Metternich-Musikschule aus Hürth haben ein besonders anspruchsvolles Programm beigetragen.

So spielte die 13-jährige Karla Lehmann einen Satz aus dem Flötenkonzert D-Dur von Haydn. Die Preisträgerin im Wettbewerb „Jugend Musiziert“ begeisterte das Publikum, aber auch das kleine Kammerorchester mit Ana Jovanovic 1. Violine, Lisa Nguyen 2. Violine, Nora Becker  Bratsche und Patrick Zobec  Violoncello machte das Konzert zu einem gelungenen Ganzen.

JMMS_alle2_blog

Ana Jovanovich und Lisa Ngyuen, auch beide Preisträgerinnen, zeigten danach mit einem Violinduo von Viotti, welche geigerischen Qualitäten in ihnen stecken.

Violinduo_blog

Aber auch andere Kinder von anderen Musikschulen verschiedener Alterstufen mit verschiedenen Besetzungen lieferten einen bunten Strauß an Musikstücken auf hohem musikalischen Niveau.

Am Tag darauf gab es ein zweites Konzert in einem größeren Rahmen, in einer bunt geschmückten Halle teilweise mit denselben Kindern.  Hier schlossen die Zuhörer gleich die 7-jährige Jelena Jovanovic in ihr Herz, die den Mut hatte, vor so einem großen Publikum den „Indianertanz“ von William Gillock zu präsentieren.

Am letzten Tag trafen sich die Delegationsleitungen zu einem kleinen Empfang im Rathaus von Skawina. Margit Reisewitz, die kulturpolitische Sprecherin der SPD in Hürth erhielt große Zustimmung aller Delegationen für den Vorschlag, die Zusammenarbeit der Musikschulen fortzusetzen und zu vertiefen. Mit der Sprache der Musik können leichter Grenzen überwunden werden.