Archiv der Kategorie: Allgemein

„Das sichere Haus“ Informationen zum Schutz vor Einbrechern

Die AG 60+ der Hürth SPD hatte zu einer Informationsveranstaltung  „Das sichere Haus“ eingeladen, ungefähr 40 Personen waren dieser Einladung in die AWO Alt-Hürth gefolgt und hörten interessiert dem Vortrag der beiden Kriminalhauptkommissare Guido Krümpel und Heinz Schmickler zu, die vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz/Technische Beratung gekommen waren.

Es gab sogar einen aktuellen Anlaß, auf den ich in meiner Begrüßung hinweisen konnte: In der Presse vom selben Tag war zu lesen, dass die Einbrüche im Rhein-Erft-Kreis (zu denen auch die Versuche gehören), im letzten Jahr von 1840 auf 1280 zurückgegangen sind, was auch der Einbruchschutzaktion „Riegel vor“ der Polizei zu verdanken ist.

mit_Publikum

Herr Schmickler zeigte in seinem Vortrag die Täterperspektive auf, die darauf bedacht sind, Schwachstellen des Hauses oder der Wohnung anzugreifen.

Schmickler

Einbrecher suchen nach Gelegenheiten, sie werden abgeschreckt, wenn Angriffe zu lange dauern oder mit Geräusch verbunden sind. Auch gibt es bevorzugte Jahreszeiten (Wintermonate) und Tageszeiten (nach Anbruch der Dunkelheit), an denen Einbrüche passieren. Deshalb sollte jeder daran interessiert sein, sein Haus zu schützen, ohne es zu einer Festung umzubauen.

ganz_sicheres_Haus Niemand möchte in solch einem Haus wohnen.

Wie kann man nun sein Haus oder seine Wohnung schützen? Da die meisten Einbrüche über die straßenabgewandte Seite erfolgen, müssen hier Fenster und Türen besonders gesichert sein. Herr Schmickler stellte verschiedene Sicherungssysteme vor, die nachträglich eingebaut werden können. Die Polizei rät, nur mit Fachfirmen zusammenzuarbeiten, die auf der Internetseite der Polizei www.polizei.nrw.de/rhein-erft-kreis zu finden sind.

 Auch wenn das Haus nachträglich gesichert wurde, kann man die Beratung der Polizei in Anspruch nehmen, die die Maßnahmen bewertet und ein Siegel verleiht.

Diese Veranstaltung hat sicher auch dazu beigetragen, das Bewußtsein für Sicherheitsfragen rund ums Haus zu erhöhen, was hoffentlich weiter zu sinkenden Einbruchszahlen führen wird. Deshalb danken wir von der AG 60+ Herrn Schmickler und Herrn Kümpel für die sehr anschauliche Darstellung und die kompetente Beratung.

 

Der Leseclub Fridolin darf Kisten auspacken!

Der Leseclub Fridolin an der Deutschherrenschule hat Nachschub erhalten. Die Stiftung Lesen schickte acht (!) Kisten mit Büchern, Bastelmaterial und Medien, die mit Begeisterung ausgepackt wurden.

Seit November 2013 gibt es an der Deutschherrenschule in Hermülheim einen Leseclub, der von der Stiftung Lesen mit Möbeln und Büchern ausgestattet wurde. An drei Nachmittagen in der Woche sind wir insgesamt sieben Ehrenamtler damit beschäftigt, altersgemischten Gruppen von Kindern das Lesen näher zu bringen. Es wird aber auch gespielt, gebastelt und gemalt, weil alles auf die Interessen der Kinder ausgerichtet ist.

Nach der Grundausstattung im Jahr 2013 gab es nun eine Nachausstattung, die zum Teil schon vor Weihnachten eintraf. Mitte Januar erfolgte dann noch eine Lieferung mit sieben Kisten voller Bücher und Medien, die von den Kindern sofort mit Beschlag belegt wurden. Das Spiel „Silbendetektive“ war gleich der Renner, ein Buch mit Safari-Tieren, die als Hologramme dargestellt waren und sich bewegten, erregte Staunen. „Der Körper. Unter die Haut geschaut“ ließ schichtweise erkennen, wie unser Körper gebaut ist. Aber auch Kinder, die sich für Märchen interessieren, fanden etwas in den Kisten.

Neuer_Lesestoff_von der Stiftung_Lesen

Wir danken der Stiftung Lesen für ihre großzügige Unterstützung und freuen uns auf neuen Schwung in unserer Leseförderung.

Lesetütenaktion hat in Efferen begonnen

Nun ist es wieder soweit: Die Erstlesertütenaktion der Lesefreunde Hürth hat begonnen.

Nach langer  Vorbereitung verteilen wir nun wieder an alle 600 Erstklässler in Hürth Leinentaschen mit einem Buch,  zwei Jugendzeitungen und anderen guten Sachen.  Die Hauptsache aus Sicht  der Lesefreunde ist natürlich ein Gutschein über einen Leseausweis der Stadtbücherei.

Gestartet haben wir in diesem Jahr bei den beiden Efferener Schulen (Geschwister-Scholl und Don Bosco)

140 Kinder kamen ins Forum und einige unserer Sponsoren konnten auch kommen und sehen, welche Freude sie den Schülern gemacht haben.

 

Verteilung_Erstlesertüten

Große Freude  als die Lesefreunde und
ihre Unterstützer die Taschen verteilen.

In den nächsten 2 Wochen werde ich viel unterwegs sein, um alle Schulen mit Erstklässlern zu besuchen.

Für mich als Vorsitzende des Schulausschusses ist es besonders schön mitzumachen. So komme ich an viele Schulen und es ergibt sich oft die Gelegenheit, mit Lehrern und Schulleitungen zu sprechen, um zu hören, wo vielleicht der Schuh drückt.

Seit 2008 wurden von den Lesefreunden weit über 4000 Exemplare an alle Erstklässler in Hürth verteilt. Unterstützt werden die Lesefreunde dabei von vielen Sponsoren, der GVG, der Kreissparkasse, der Firma Leverdy, dem Bachem-Verlag und der Ahorn-Apotheke. Wie jedes Jahr packte die Büro-AG der Dr.-Kürten-Schule schnell und zuverlässig die 600 Tüten für den Jahrgang 2014.  Diesen allen einen herzlichen Dank!

Mehr zu der Aktion 

Integration ist eine Querschnittsaufgabe

Als Mitglied des Integrationsrates Hürth nahm ich an mehreren Workshops teil, die im Rahmen der Entwicklung eines Integrationskonzeptes für den Rhein-Erft-Kreis stattfanden. Der letzte Workshop war am 23.5.14 in Brühl, bei dem es um die Themen „Gesundheit und Pflege“, „Sport und Vereinsleben“ und „Mitwirkung und politische Teilhabe“ ging.

Pause_blog

Eine kurze Unterbrechung der Arbeitssitzung.

Vertreterinnen und Vertreter von Verwaltung, Schulen, freien Trägern und Politik diskutierten lebhaft in den drei Gruppen, wobei bestehende Projekte und Initiativen dargestellt, aber auch konkrete Vorschläge erarbeitet wurden, wie die Situation von Migrantinnen und Migranten verbessert werden kann. Diese Vorschläge fließen dann in das Kreisintegrationskonzept ein, das im September verabschiedet werden soll. Hürth steht mit seinem Projekt der Integrationslotsen, die Zuwanderern z.B. bei Behördengängen oder Übersetzungen helfen, besser da als manch andere Kommune.

Zusammenfassung_blog

Nach einer langen Sitzung rauchen die Köpfe.

Integration ist eine Querschnittsaufgabe, so steht es im Wahlprogramm der SPD in Hürth. So gehört es dazu, dass wir gelegentlich auch eine türkisch-deutsche Lesung organisieren.

Lesung_blog

Hier mit Frau Seute in der Stadtbücherei

Auf Initiative einiger Mitglieder des noch amtierenden Integrationsrats wird es im Juni auch eine polnisch-deutsche Lesung für Kinder geben.