Goldenberg-Europakolleg und weiterführende Schulen vereinbaren Kooperation

Zu einem runden Tisch der weiterführenden Schulen hatte das Goldenberg-Europakolleg am 3.4.17 eingeladen, um die Bildungsgänge und die Arbeit des Berufskollegs vorzustellen und Bedarfe und Kooperationsmöglichkeiten mit den anderen weiterführenden Schulen auszuloten. Alle Schulen der Sekundarstufe waren der Einladung gefolgt, die ich im Namen des Schulleiters, Herrn Herwartz, ausgesprochen hatte, so dass Hauptschule, Realschule, die beiden Gymnasien und die Gesamtschule vertreten waren.

(vrnl) Frau Drechsler, Herr Herwartz, (beide Goldenberg-Kolleg) Frau Reisewitz

Herr Herwartz stellte zuerst die Bildungsgänge dar, die an seiner Schule durchlaufen und zu verschiedenen Abschlüssen geführt werden können, das reicht vom Nachholen des Hauptschulabschlusses Klasse 9 über den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) über die Fachhochschulreife bis zur allgemeinen Hochschulreife mit der Befähigung zum Universitätsstudium. Das Goldenberg-Europakolleg bietet sowohl Berufsvorbereitung (bei fehlendem Hauptschulabschluss) als auch die Möglichkeit an, nach Abschluss der Berufsfachschule und Qualifizierungsvermerk die gymnasiale Oberstufe zu besuchen. Die Bildungsgänge sind so vielfältig, dass sie zwei DIN-A 3 Blätter benötigen, um dargestellt zu werden. Herr Herwartz warb dafür, diese Möglichkeiten einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, er meinte, dass schon die Eltern der Viertklässler mit einbezogen werden müssten, damit für die Schüler Umwege vermieden werden, denn viele Jugendliche sind besser im Beruf aufgehoben als in einem Studium.

(vrnl) Frau Willenbrink(ASG), Herr Welz, Herr Schröder (beide EMG)

Aktuell besuchen das Goldenberg-Europakolleg 1979 Schüler, davon 70% die Berufsschule. In einer internationalen Förderklasse werden Flüchtlinge auf die Anforderungen des Schulbesuchs vorbereitet, teilweise ist es nötig, sie zu alphabetisieren. Praktika (auch im Ausland) spielen im Bildungsgang des Goldenberg-Europakollegs eine große Rolle. Hier erkennen die Schüler am besten, wofür sie lernen. Bei einem Rundgang durch die Werkstätten der Schule wurde der Praxisbezug deutlich.

(vrnl) Frau Siegmann, Frau Scherer (beide Friedrich-Ebert-Realschule), Frau Röbel (Hauptschule Kendenich), Frau Sommer (Gesamtschule)

Anschließend wurden die Möglichkeiten der Kooperation diskutiert. Die Beratung durch das Berufskolleg an den Gymnasien soll ausgebaut werden, um den Eltern klarzumachen, dass Alternativen zur Laufbahn am Gymnasium bestehen. Die Berufsfelderkundung, die jetzt für Klasse 8 an allen Schulen verbindlich ist, soll vom Goldenberg-Europakolleg unterstützt werden zum Beispiel durch gegenseitige Hospitationen. Vereinbart wurde auch, einen Arbeitskreis der Berufswahlkoordinatoren aller Schulen zu bilden, um sich auszutauschen und Kooperationen zu vereinbaren. Das erste Treffen findet statt am 29.5.17 um 14 Uhr im Goldenberg-Europakolleg . Der Schulleiter, Herr Herwartz, wird zur nächsten Stadtschulleiterkonferenz im Oktober eingeladen.

Damit hat der runde Tisch bereits Früchte getragen und der Startschuss ist gegeben für eine engere Zusammenarbeit der weiterführenden Schulen, die sicher für alle Beteiligten vorteilhaft ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.