An die Einwohner der mit der preußischen Monarchie vereinigten Rheinländer!

Nach den napoleonischen Kriegen wurde das Rheinland 1815 der preußischen Monarchie zugeschlagen. Damit wurden die jahrzehntelangen Kriegswirren beendet und die Rheinländer einem Staat einverleibt, der gegensätzlicher zu ihrem eigenen nicht sein konnte. Dies stieß durchaus auf Kritik, hier sei der Bankier Abraham Schaaffhausen genannt, der ausrief: „Jesses Maria, do hierode mer äver in en ärm Familisch!“

Die Entwicklung des Rheinlandes unter preußischer Herrschaft wird in einer Wanderausstellung mit dem Titel „… und nenne Euch Preußen!“ im Bürgerhaus gezeigt, die am 8.3.17 eröffnet wurde. Die Ausstellung wurde von verschiedenen Archiven im Rhein-Erft-Kreis, Düren und Euskirchen konzipiert und macht nun in Hürth Station. Auf 30 Bild- und Texttafeln wird gezeigt, wie sich z.B. Schule, Landwirtschaft, Verwaltung, Gesundheitswesen, öffentliche Sicherheit oder auch Verkehr entwickelt haben.

Die Ausstellung wird noch bis 21. April 2017 im Foyer des Bürgerhauses gezeigt, die Öffnungszeiten sind:

Mo 8.30-13 Uhr

Di, Mi 8.30-16 Uhr

Do 8.30-17.30 Uhr

Fr 8.30-12 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.